Dokumentation zum Zeitzeugensalon Oberzetzscha erschienen

Im Rahmen des Projektes „Der fliegende Salon – Kulturaustausch im Altenburger Land“ tauschten sich am 10. Oktober 2020 acht Zeitzeugen einen Nachmittag lang gemeinsam über ihre Erinnerungen an das Rittergut und das Dorf nach 1945 aus. In der digitalen Dokumentation „Zeitzeugensalon. Das Herrenhaus von Oberzetzscha nach 1945“ ist das Gespräch festgehalten. Die Textfassung steht hier zum Download zur Verfügung.

Christine Cyrus, Jahrgang 1940, lebt heute in Berlin und ist die Tochter des letzten Besitzers des Rittergutes von Oberzetzscha. Sie gehört neben Gertrud Dalpra, Erhard Grünberg, Elfriede Külbel, Brigitte Meuschke, Lothar Tieg, Manfred Tunk und Magdalena Werner zu den Gesprächspartnern des Zeitzeugensalons in Oberzetzscha. Das Museum Burg Posterstein hat die Erinnerungsgespräche wissenschaftlich begleitet.

Als eine Form des Fliegenden Salons ist der Zeitzeugensalon darauf ausgerichtet Überlieferungslücken in der jüngeren Geschichte der Dörfer im Altenburger Land zu ergänzen.

Von einer professionellen Moderation begleitet treffen sich Zeitzeugen, um über ihre persönlichen Erinnerungen an ein Ereignis der Dorfgeschichte zu sprechen. Das Gespräch wird mitgeschnitten, verschriftlicht und nach redaktioneller Bearbeitung als künftige Quelle gesichert und zur Verfügung gestellt.

Moderatorin und Textbearbeiterin für den Zeitzeugensalon in Oberzetzscha ist die Journalistin Blanka Weber.

Den Beiträgen der Zeitzeugen ist ein historischer Überblick von Franziska Huberty, wissenschafltiche Mitarbeiterin im Museum Burg Posterstein, vorangestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn + 3 =

Skip to content